Unser P2 erkennt gefährliche Spannung in Wasser

rot-schwarzer Spannungsprüfer mit patentiertem Griff

Unser P 2 ist ein kompaktes Prüfgerät für Spannungen in Wasser und zeichnet sich vor allem durch unkomplizierte Bedienung und eindeutige optische und akustische Signale aus. Sein 1x in der Sekunde durchgeführter Selbsttest garantiert absolute Zuverlässigkeit im Einsatz. Unser P2 erkennt gefährliche Spannungen AC oder DC 25 bis 1.000 Volt in Wasser und gibt gegebenenfalls optische und akustische Warnsignale. Eine Akkuladung reicht dabei für 24 Stunden Dauermessbetrieb aus. Die Bedienung ist intuitiv und simpel: Gerät abstellen, Sensorkugel an der 12 Meter langen Sensorleitung herausziehen und ins Wasser werfen, Gerät einschalten und Prüfergebnis angezeigt bekommen. Sollte die Verbindung zur Erde nicht über die Füße des Geräts hergestellt sein (das Gerät erkennt dies und gibt entsprechende Warnsignale) kann die Erdungsklemme bis zu 12 Meter abgerollt werden und geeigneter Stelle eine Verbindung zur Erde herstellen. Die optischen Signale werden über den Griff wiedergegeben, dadurch das der komplette Griff sehr hell leuchtet sind die Signale auch bei Tageslicht gut zu sehen.

Nach erfolgreicher Messung und Einsatzende, kann über die Aufrollautomatik die Sensorkugel wieder am Gerät befestigt werden. Genauso wie die Erdunsklammer auf der dafür vorgesehenden Magnetplatte ihren Platz findet. Der P2 wird dann wieder auf der Ladestation „geparkt“. Der P2 ist anspruchslos in Sachen Pflege. Die Oberfläche ist glatt, und so gestaltet, dass Schmutz sich einfach abwischen lässt, wenn er den überhaupt anhaftet.

Spannungsprüfgerät p2 für gefährliche Spannung in Wasser

Die Ladeschale des P2 dient als Transporthalterung in Einsatzfahrzeugen und gleichzeitig als Ladestation. Natürlich sind auch Ladeschalen für die Aufladung außerhalb von Einsatzfahrzeugen optional erhältlich. Der P2 wird über die Standfüße komplett geladen. Die Ladeelektronik verhindert den sogenannten Memory-Effekt durch konstante Überwachung der Ladespannung.

Videovorstellung des P2:

GUV-V C53 §29, Abs. 2

„Bei Einsätzen in elektrischen Anlagen und in deren Nähe sind Maßnahmen zu treffen, die verhindern, dass Feuerwehrangehörige durch elektrischen Strom gefährdet werden.“

Für die Einsatzlage „Überflutung“ gibt es viele Verhaltens- und Dienstvorschriften sowie Empfehlungen, was das Feststellen der Spannungsfreiheit und den Umgang mit eventuell vorhandener gefährlicher Spannung im Wasser betrifft. Im Ergebnis wird in diesen Vorschriften alles wiedergegeben, was der „Spannungsprüfer P2“ leistet.

Der „Spannungsprüfer P2“ ist ein Prüfgerät für Spannungsfreiheit und gefährliche Spannung in Wasser. Er prüft permanent auf Spannungsfreiheit, gefährliche Spannung und seine eigene Betriebsbereitschaft. Bei der geringsten Abweichung gibt das Gerät optischen und akustischen Alarm. Der „Spannungsprüfer P2“ ist nach den Eigenschaften für Spannungsprüfer/Prüfgeräte entwickelt worden, die in den Einsatzvorschriften und Normen geforderten werden. Darüber hinaus überwacht das Gerät völlig autark und permanent.

Der „Spannungsprüfer P2“ besitzt einen kugelförmigen Sensor, der an einer Messleitung befestigt im Wasser verbleibt und so eine permanente Überwachung des Wassers auf gefährliche Spannung ermöglicht. Der Sensor wird vor dem Betreten des überfluteten Raumes oder Bereiches in das Wasser geworfen und erst nach dem Ende des Einsatzes wieder geborgen.

Soweit die Vorschriften es „hergeben“, folgt der „Spannungsprüfer P2“ den Einsatzvorschriften (Feuerwehrdienstvorschrift; FwDV) und den Schutzzielen der Versicherer (DGUV, BG-ETEM).

Den in Frage kommenden Normen für zweipolige Spannungsprüfer (DIN VDE 0105-100 DIN EN 61243- Teil 1, 2, 3 und 5), wurde bei der Entwicklung und Konstruktion nach dem Stand der Technik entsprochen.